DFB-Fördermittel zur Ausbildung junger Menschen im Fußball

Hessischer Fußball-Verband verteilt Qualifizierungsgutscheine an DJK SV Helvetia Bad Homburg

Seit vielen Jahren führt der Verbandsausschuss für Qualifizierung und Vereinsentwicklung des Hessischen Fußball-Verbandes in den Ferien Jungtrainer- und Jungtrainerinnen- ausbildung durch, die durch das „DFB-Förderprogramm Ausbildung junger Menschen“ bezuschusst und somit zu deutlich reduzierten Gebühren angeboten werden kann. „Ziel ist es damit, noch mehr Jungs und Mädels für ihre Tätigkeit in den Vereinen zu qualifizieren und die hessischen Fußballvereinen damit bei der Suche nach jungen Ehrenamtlichen zu unterstützen“ so Frank Illing Vorsitzender des Verbandsausschusses für Qualifizierung und Vereinsentwicklung.

In 2017 stehen dem Hessischen Fußball-Verband zusätzliche Mittel des DFB und der DFL für das Förderprogramm bereit. Diese werden an ausgewählte Vereine in Form von Qualifizierungsgutscheinen in ganz Hessen verteilt. Beim DJK SV Helvetia Bad Homburg erfolgte diese Übergabe am 17.03.2017 durch Dr. Ulrich Frick Mitglied im Verbandsausschuss für Qualifizierung und Vereinsentwicklung.

Vom DJK SV Helvetia Bad Homburg haben in diesem Jahr Laura Fuchs, Kilian Eickermann und Niels Lampe an einer Trainerausbildung des Hessischen Fußballverbands teilgenommen. Dafür zunächst ein großes Lob, aber auch ein herzliches Dankeschön so Dr. Ulrich Frick bei der Übergabe.

 

Übergabe des Qualifizierungsgutscheins an DJK SV Helvetia Bad Homburg durch Dr. Ulrich Frick und Monika Kaiser (1. Vorsitzende DJK Bad Homburg) an die erfolgreichen Teilnehmer an der Jungtrainer/innenausbildung Niels Lampe, Laura Fuchs und Kilian Eickermann (von links nach rechts)

 

Damenfußball: Motivierter Start in die Rückrunde 2017/2018

Die SG Bad Homburg/Köppern ist Mitte Januar 2018 in die Vorbereitung der Rückrunde gestartet. Auftakttraining und Mannschaftssitzung zur Vorstellung des neuen Chef-Trainers Ismail Ersoy waren sehr gut besucht. Zusätzlich zum neuen Chef-Trainer erfreut sich die SG auch über den neuen Torwart-Trainer Ralph Holz. Der Trainerstab ist hoch motiviert und  hat das klare Saisonziel Klassenerhalt vor Augen. Gleiches gilt für die Mannschaft: Eine sehr hohe Trainingsbeteiligung und ein erstaunliches Engagement im Training zeigen, dass auch die Mannschaft eine erfolgreiche Rückrunde spielen möchte. Besonders erfreulich ist auch, dass wir uns in der Winterpause mit einigen Neuzugängen verstärken konnten. Somit sind alle Voraussetzungen für den Kampf um Klassenerhalt geschaffen! Anfang März beginnen die Punktspiele und wie immer, würden wir uns über Unterstützung am Spielfeldrand freuen.

Vier Punkte auf dem Weg zum Klassenerhalt

Die Damen der SG Bad Homburg/Köppern haben sich mit einem Sieg und einem Unentschieden gegen die direkten Konkurrenten im Abstiegskampf die Chancen im Abstiegskampf gewahrt. Dabei gelang am 25.11.2017 in Köppern gegen den stark dezimierten 1. FFC Oberhessen mit 9:0 ein Kantersieg, während am 02.12.2017 ebenfalls in Köppern gegen den 1. FC Mittelbuchen II ein 1:1 erkämpft wurde.

Die Gäste aus Oberhessen waren nur mit acht Spielerinnen angetreten und so hatten die „Taunus-Mädels“ leichtes Spiel: Malwine Lenz eröffnete in der 4. Minute den Torreigen, gefolgt von Stefanie Löw in der 9. Minute und Nele Nielsen in der 13. Minute. Per Doppelschlag in der 25. und 29. Minute trug sich Thitichaya Sangsri in die Torschützenliste ein, so dass das Spiel schnell entschieden war. Mit 5:0 war Oberhessen zur Halbzeit noch gut bedient. Die zweite Halbzeit begann wie die erste – Malwine Lenz erhöhte auf 6:0 (47. Minute); Natalie Paul (57.) und erneut Stefanie Löw (59.) schraubten das Ergebnis auf 8:0 hoch. Als Lucia Frau Tascon in der 75. Minute zum 9:0 traf, standen schon nur noch 7 Spielerinnen auf Seiten von Oberhessen auf dem Feld. Als es für eine weitere Spielerin nach längerer Behandlungspause nicht mehr weiterging, musste das Spiel in der 80. Minute aufgrund Spielermangels seitens des 1. FFC Oberhessen abgebrochen werden.

Duell auf Augenhöhe gegen Mittelbuchen

Eine Woche später, am 02.12.2017, folgte das Nachholspiel gegen den 1. FC Mittelbuchen II, der in der Tabelle zwar direkt vor der SG stand, aber immer wieder von seiner starken ersten Mannschaft in der Verbandsliga profitiert und so zuletzt den Tabellendritten 1. FC Langen besiegt hatte. Gleichzeitig hatte sich die Personalnot bei der SG zugespitzt, so dass die neue SG-Trainerin Michaela Strauß – selbst im Trikot auf der Reservebank sitzend – eine liebe Mühe hatte, eine schlagkräftige Truppe zusammenzustellen. Es entwickelte sich trotzdem ein gutes Spiel, in dem die SG-Abwehr die gefährlichen Erste-Mannschaft-Spielerinnen der Gäste gut neutralisierte und in der ersten Halbzeit sogar die besseren Chancen hatte. Nach einem Freistoß an die Latte aus zentraler Position durch Rebecca Rüdelstein war die SG nah am Führungstreffer, der dann in der 36. Minute gelang: Nach einer gefühlvollen Ecke von Malwine Lenz köpfte Stefanie Löw den Ball per Aufsetzer noch an die Unterlatte, doch die frisch genesene Stefanie Falkenstein stand goldrichtig und konnte den Abpraller zur verdienten 1:0-Halbzeitführung abstauben!

Zu Beginn der zweiten Halbzeit drängte Mittelbuchen auf den Ausgleich und hatte wieder mehr vom Spiel. Einen Moment der Unachtsamkeit der SG-Abwehr nutzte Katharina Wolf in der 55. Minute zum Ausgleich per sattem Fernschuss gegen die leicht aufgerückte Laura Schneider im Tor der SG. Das Spiel war nun wieder offen und Mittelbuchen stürmte weiter. Die SG zeigte jedoch großen Einsatz und Leidenschaft und hielt tapfer dagegen. Von der Abwehr bis in den Sturm gingen alle an ihr Limit und sorgten sogar noch für den einen oder anderen „Konter im eigenen Stadion“. Isabel Hojak ersetzte in der 71. Minute die von Krämpfen geplagte Torschützin Stefanie Falkenstein. In der 80. Minute holte Malwine Lenz per Konter einen indirekten Freistoß im gegnerischen 16er, als sie die Gäste-Torfrau dazu zwang, einen Rückpass aufzunehmen. Geistesgegenwärtig führte sie den Freistoß schnell auf Rebecca Rüdelstein aus, die jedoch per Heber das Tor knapp verfehlte, sich dabei verletzte und durch Michaela Strauß ersetzt wurde. In der Schlussphase warfen die SG-Mädels noch mal alles in die Waagschale und hielten das letztendlich verdiente Unentschieden.

Mit vier Punkten aus den letzten beiden Spielen in 2017 steht die SG Bad Homburg/Köppern zwar weiterhin auf dem drittletzten 10. Platz und ist damit immer noch akut abstiegsgefährdet, der Kontakt zum rettenden Ufer ist mit nur drei Punkten Rückstand aber nicht abgerissen. Darüber hinaus hat die SG große Moral und tollen Einsatz gezeigt, was Hoffnung auf die verbleibende Rückrunde in 2018 macht! Bericht von CH

Damenfußball: SG Bad Homburg/Köppern zieht nach Verlängerung ins Viertelfinale des Regionalpokals ein

Achtelfinale Regionalpokal: 25.09.2017

SG Bad Homburg/Köppern – FSG Fauerbach/Gambach   3:2 n.V.

Im Achtelfinale des Regionalpokals gegen den Gruppenliga-Dritten FSG Fauerbach/Gambach war die SG Bad Homburg/Köppern nach in der Liga zuletzt nur einem Punkt aus drei Spielen Außenseiter, doch der Pokal hat bekanntermaßen seine eigenen Gesetze.

Auf dem Köpperner Kunstrasen legten die Gastgeberinnen furios vor: Schon nach 2 Minuten fand Malwine Lenz per Diagonalpass Stefanie Löw, die im 16er nur knapp von der Gäste-Torfrau Jama Dombach am Abschluss gehindert werden konnte. Keine drei Minuten später schickte Thitichaya Sangsri Lisa Uppenkamp steil. Diese enteilte der Abwehr und scheiterte erst an der Fußabwehr der Fauerbacher Torfrau. Als Fauerbach anschließend das Spiel neu aufbauen wollte, lief Lisa Uppenkamp die überraschte Fauerbacher Torfrau an, doch der Presschlag ging knapp am Tor vorbei. Nur drei weitere Minuten später folgte die nächste Großchance, als Thitichaya Sangsri einen Rückpass ablaufen und die Fauerbacher Torfrau überwinden konnte. Aus spitzem Winkel entschied sich Sangsri für den Querpass auf die zentral mitgeeilte Lisa Uppenkamp, deren Abschluss auf das leere Tor jedoch noch durch die Fauerbacher Abwehr verhindert werden konnte. Fauerbach war beeindruckt, blieb aber stets mit ihren schnellen Spitzen gefährlich. Mit vereinten Kräften vermochte die SG-Abwehr die überwiegende Mehrheit der Angriffe zu neutralisieren. In der 28. Minute leitete Rebecca Rensinghoff nach souveräner Klärung eines Angriffs eine weitere Chancenreihe ein: Per weitem Pass schickte sie Malwine Lenz auf die gegnerische Grundlinie, wo ihre Flanke zur Ecke geklärt wurde. Diese brachte sie selbst gefährlich vors Tor, wo Sina Wasmus im Getümmel eher am Ball war, das Tor aber knapp verfehlte. Die vergebenen Torchancen rächten sich in der Nachspielzeit der ersten Hälfte: Bei einem Steilpass zögerte die ansonsten souveräne SG-Torfrau Jessica Büchner beim Herauslaufen und wurde so durch die anstürmende Katarina Pejic zum unverdienten 0:1 überwunden.

Nach der Halbzeitpause deutete sich an, dass Rebecca Rensinghoff aufgrund muskulärer Probleme nicht weiterspielen konnte, und wurde in der 49. Minute durch Theresa Bannert ersetzt. Die SG nahm den Kampf gegen die robust spielenden Fauerbacher gut an und musste doch fast das 0:2 hinnehmen, als Fauerbach in der 63. Minute den Innenpfosten traf und die Stürmerin den Abpraller verwandelte; doch der Schiedsrichter entschied auf Abseits. Auf der Gegenseite verfehlte Thitichaya Sangsri per Kopf nach Ecke von Natalie Paul nur knapp das Tor. Die SG stemmte sich nun mit aller Kraft gegen das drohende Ausscheiden und kam zu weiteren Chancen. Nach einem Foul an Stefanie Löw kam Thitichays Sangsri zu einem sehenswerten Freistoß, doch die Fauerbacher Torfrau parierte. In der 72. Minute kam Anja Falkenstein für Lisa Uppenkamp ins Spiel und hielt weiter den Druck auf das Fauerbacher Tor aufrecht. Als sich die letzten 10 Minuten näherten rief Trainer Harald Torsiello zur Erhöhung des Risikos auf, was sich bezahlt machte: Bei einem Offensivausflug konnte Sina Wasmus den Spielaufbau der Fauerbacher im Ansatz unterbrechen und den Ball auf die ebenfalls aufgerückte Malwine Lenz legen, welche eine gefühlvolle Flanke in den 16er brachte, wo Thitichaya Sangsri gekonnt per Kopf zum 1:1-Ausgleich einnetzte! Nun hatte die SG Oberwasser: In der 82. Minute konnte die Fauerbacher Abwehrspielerin die auf außen enteilte Malwine Lenz nur noch per rüdem Foul stoppen. Die Gefoulte selbst brachte den Freistoß präzise vor das Tor, wo Stefanie Löw am höchsten stieg und per wuchtigem Kopfball zur 2:1-Führung traf! Jetzt ging Fauerbach seinerseits volles Risiko, doch die Führung der SG hielt. In der 87. Minute kam Laura Buhl für Ann-Kathrin Bannert ins Spiel, die bis dahin eine starke Partie bestritten hatte. Die SG hielt tapfer gegen den Ansturm der Fauerbacher – bis zur 89. Minute, als die SG eine letzte Ecke zulassen musste. Fauerbach warf alles nach vorne und erneut Pejic traf per Kopfball zum 2:2-Ausgleich. So ging die Partie in die Verlängerung.

Die Verlängerung begann mit einem Paukenschlag: Ein Foul in halbrechter Position 25 Meter vor dem Tor der Fauerbacher brachte in der 93. Minute einen Freistoß – Stefanie Löw trat an – und traf per Kracher an die Unterlatte zur 3:2-Führung für die SG! Fauerbach haderte mit den Entscheidungen des Schiedsrichters und das Spiel wurde noch ruppiger. Nach einem Foul musste Natalie Paul behandelt werden und musste humpelnd auf das Feld zurückkehren, da die SG das Wechselkontingent aufgebraucht hatte. Die SGlerinnen kämpften um jeden Ball, hielten auch in der zweiten Halbzeit die knappe Führung und erreichten so hochverdient das Viertelfinale des Regionalpokals.

Im Viertelfinale trifft die SG Bad Homburg/Köppern am 04.10.2017 auf den 1. FC Mittelbuchen. Bericht von CH

DJK Mädchenfußball: E-Jugend

Der Double-Sieg der C-Mädchen hat das Interesse am Mädchenfußball bei der DJK Bad Homburg weiter beflügelt. Die vor den Ferien neu gegründete Mädchenfußballmannschaft für die Jahrgänge 2006-09 freut sich über reges Interesse, weitere Zugänge sind herzlich willkommen! Zur Wintersaison ist die Aufnahme dieser Mannschaft in den Spielbetrieb vorgesehen. Trainiert wird immer mittwochs (18:00-19.30h) und freitags (17:30-19:00h) am Wiesenborn.

Bild könnte enthalten: 27 Personen, Personen, die lachen

DJK on Tour: D1 wird ungeschlagen 3. beim Mainova-Cup

Die neue D1 der DJK Bad Homburg (Jahrgang 2006) hat am 19.08.17 in Oberhöchstadt den 3. Platz belegt und damit ein kleines Ausrufezeichen gesetzt. Beim Turnier haben jahrgangsübergreifende Mannschaften aus dem Rhein-Main-Gebiet teilgenommen. Die DJK-Kicker haben im gesamten Turnierverlauf keinen Gegentreffer während der Regelspielzeit kassiert. Lediglich im Halbfinale haben die Jungs im Neun-Meter-Schießen knapp verloren! Das Spiel um Platz 3 wurde souverän 3:0 gewonnen.
Vielen Dank an SG Oberhöchstadt für die tolle Organisation!

Bild könnte enthalten: 15 Personen, Personen, die lachen, im Freien