Prämie der AOK Hessen für neue Mädchen-Fußball-Mannschaft

Die DJK Bad Homburg-Kirdorf wird in dieser Saison mit einer neuen Mädchen-Fußball-Mannschaft im Spielbetrieb mitmischen. Weil der Verein nun auch ein U10-Team auf den Rasen bringt, wurde sein Engagement belohnt. Die AOK Hessen unterstützt die jungen Fußballerinnen mit 1.000 Euro.

AOK-Chef Martin Lieblein hatte die frohe Botschaft im Gepäck, als er die Vereinsvorsitzende Monika Kaiser auf dem Sportplatz am Wiesenborn besuchte. „Mit jeder neuen Mädchenmannschaft werden Kinder aus der Region zum aktiven Mannschaftssport angeregt. Das wollen wir honorieren“, so Lieblein. Vereine mit einer neuen Mädchen-Mannschaft konnten bis Anfang Juli beim Hessischen Fußball-Verband (HFV) neue Mannschaften anmelden. Die drei ersten bekommen nun die Prämie der Gesundheitskasse, die Premium-Partner des HFV im Bereich Mädchenfußball ist. Dass es somit in Bad Homburg-Kirdorf ein attraktives Angebot für Juniorinnen gibt, ist für Lieblein ein deutliches Signal, dass Mädchenfußball vor allem im WM-Jahr immer mehr Bedeutung erlangt. Etwa 16 Prozent aller Fußballvereine in Hessen haben eigene Frauen- bzw. Mädchenmannschaften – Tendenz steigend. DJK-Vorsitzende Monika Kaiser bedankte sich bei Lieblein für die großzügige Unterstützung und fügte hinzu: „Speziell in Kirdorf erfahren wir im Jugendbereich – bei Mädchen und Jungs – derzeit enormen Zulauf. Die Spende der AOK Hessen ist dabei ein Beleg für unsere engagierte Arbeit.“

AOK_H

Der Chef des AOK Beratungscenters in Bad Homburg, Martin Lieblien (rechts), bei der Übergabe des 1.000-Euro-Schecks an die die DJK-Vorsitzende Monika Kaiser, an Jugendleiter Christofer Wehrheim und einige Spielerinnen der neuen U10 am Sportplatz Wiesenborn in Kirdorf.