Die F3 überrascht bei der Mini-EM in Kaiserslautern

Die F3 unter Trainer Max Hohmann hat bei der Mini-EM in Kaiserslautern ein beachtliches Turnier gespielt. Als einzige reine 2008-er Mannschaft im U9 Turnier hat das als „Polen“ firmierende Team bei 24 Teilnehmern den zwölften Platz geholt. An einem kalten, windigen und zum Teil regnerischen Pfingstwochenende wurde die Mannschat von zahlreichen mitgereisten Eltern, die ebenso wie die Spieler in polnische Nationaltrikots gewandet und mit ohrenbetäubenden Tröten ausgestattet waren, gefeiert und angefeuert.

Die Vorrunde war ebenso aufregend wie erfolgreich. Gegen eine starke nordirische Mannschaft gelang ein 2:0-Sieg. Denkbar knapp schlugen unsere Jungs dann Deutschland mit 3:2. Und gegen die Ukraine schafften sie nach drei raschen Gegentoren noch ein 3:3. Zwei Siege und ein Unentschieden waren gleichbedeutend mit dem völlig unerwarteten Gruppensieg.

Im Achtelfinale war dann leider Schluss, und zwar mit einer äußerst unglücklichen 1:2-Niederlage gegen Russland. Am Ende stand ein Aufreger: Der letzte Angriff unserer Mannschaft wurde beendet, just bevor der Ball den Fuß verließ und sich zum 2:2 ins Tor senkte – das aber nicht mehr zählte. Alle Proteste halfen nichts, es ging in die Spiele um Platz 9.

Da ging es am zweiten Tag gegen Kroatien, das mit 2:1 in einer hart umkämpften Partie niedergerungen wurde. Das nächste Spiel gegen Portugal ging weniger glücklich aus: Nach einem 1:1 gab es eine Niederlage im Neunmeterschießen. Damit war die Luft raus, das letzte Spiel gegen Italien ging mit 0:3 verloren.

Die letzte Niederlage änderte nichts an der rundum positiven Erfahrung in Kaiserslautern. Die zwei gemeinsamen Tage, an denen nicht nur die Kinder viel zu spät ins Bett gingen, schweißten die Mannschaft noch mehr zusammen. Man darf sich schon heute auf die Auftritte in der kommenden Saison freuen.