Damenfußball: Unentschieden im Kampfspiel gegen den SC Steinberg

31.10.2015: SC Steinberg : SG Bad Homburg/Köppern I   0:0

 

Unter teils unwürdigen Bedingungen auf dem nur mangelhaft abgestreuten Hartplatz in Dietzenbach-Steinberg kamen die Damen der SG Bad Homburg/Köppern I nicht über eine 0:0 hinaus und verloren dadurch den Anschluss an die Tabellenspitze.

Von Beginn an zeigte sich, dass es kein schönes Spiel werden würde. Die SG versuchte, Steinberg in der eigenen Hälfte unter Druck zu setzen, tat sich aber auf dem ungewohnten Geläuf schwer, ein flüssiges Kombinationsspiel zu entwickeln, während Steinberg tief stand und sich darauf beschränkte, das Spiel mit allen Mitteln zu zerstören und mit Kontern einzelne Nadelstiche zu setzen. In der 7. Minute wurde Selina Etzold gefoult, mit dem folgenden Freistoß konnte Laura Schneider jedoch keine Gefahr erzeugen. Auch ihre sonst so gefährlichen Ecken wurden in der Regel von der Steinberger Abwehr entschärft. Neuzugang Thitichaya „Am“ Sansgri kam mit mehreren Dribblings in Tornähe (26. und 30. Minute), konnte jedoch die Abwehr nicht überwinden. Auf der Gegenseite ging die Steinberger Taktik auf und SG-Torhüterin Sina Wasmus musste mehrere Konter, bei denen die Steinberger Stürmerin allein vor dem Tor der SG auftauchte, entschärfen. Frust breitete sich unter den Spielerinnen der SG aus; nach einem Foul sah Lucia Frau Tascon in der 34. Minute die gelbe Karte. Kurz darauf musste Julie Schell verletzt vom Platz und wurde durch Eyleen Rudat ersetzt. Es blieb zur Halbzeit beim mageren 0:0.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit zeigten sich die SGlerinnen verunsichert und wurden von Steinberg in die eigene Hälfte gedrängt. Glücklicherweise traf Steinberg in der 49. Minute nur die Latte. Dies diente der SG als Weckruf und das Spiel besserte sich in der Folge ein wenig. In der 56. Minute schickte Eyleen Rudat Thitichaya Sansgri in eine Lücke der Steinberger Abwehr, die jedoch den Ball nicht mehr in Richtung Tor verwerten konnte. In der 58. Minute kam Luisa Mellinghoff für Natalie Paul ins Spiel. Die SG erhöhte nun den Druck, konnte jedoch ihre Chancen nicht konsequent zu Ende spielen. Es blieb meist bei Einzelaktionen. Die aussichtsreichste Chance bot sich in der 70. Minute Thitichaya Sansgri, die nur per nicht geahndetem Foul im 16er durch die Steinberger Abwehr gestoppt werden konnte und anschließend angeschlagen das Feld verlassen musste. In der folgenden Schlussoffensive gelang es der SG nicht, den Druck auf das gegnerische Tor zu Zählbarem umzuwandeln und so blieb es beim enttäuschenden 0:0.

Zusammenfassend ein Spiel, das schnell abgehakt werden muss. Bericht von CH