Damenfußball: Niederlage im Spitzenspiel

04.05.2015: TSG Neu-Isenburg II : SG Bad Homburg/Köppern I   3:1

 

Zwei Tage nach dem deutlichen Sieg gegen die Zweite von Wiking Offenbach mussten die Damen der SG wieder ran und ausgerechnet gegen den Zweitplatzierten TSG Neu-Isenburg II. Diese nutzten das verlegte Spiel am Montag auf eigenem Platz und holten sich Verstärkung von der Ersten. Diese zusätzlichen Kräfte u.a. in Person von Daniela Stroh – die Torjägerin in der Verbandsliga – sollten am Ende den Unterschied ausmachen.

Bereits nach zwei Minuten musste Natalie Paul im Tor der SG hinter sich greifen. Die zuvor genannte Daniela Stroh nutzte eine Unkonzentriertheit im Mittelfeld, lief unbedrängt bis zum 16er und schoss den Ball platziert ins lange Eck – 1:0. Von diesem Rückschlag sollten sich die Gäste nicht so schnell erholen. Angespannt, zum Teil ängstlich, agierten die SGlerinnen. Selbst beste Torchancen blieben ungenutzt. In der 8. Minute schlug Laura Schneider den Ball nach einem Eckball auf den langen Pfosten. Julie Schell musste nur noch den Fuß hinhalten, wurde aber von der rückwärtslaufenden Annika Hopp übersehen und am Schuss gehindert.

In der 18. Minute bekam Nele Nielsen den Ball von Rebecca Rensinghoff in den Lauf gespielt, kurz vorm Abschluss konnte aber eine Neu-Isenburgerin sie noch am Schuss hindern. Bei zwei Freistößen der Heimmannschaft aus 20 Metern konnte sich Natalie Paul auszeichnen. Die gut geschossenen Bälle pflückte sie trotz beeinträchtigter Sicht durch eigene und gegnerische Spielerinnen sicher aus der Luft. In der 28. Minute war es wiederum Daniela Stroh, die sich gegen zwei SGlerinnen an der Torauslinie durchsetzte und den Ball punktgenau zwischen SG-Torhüterin und Abwehrspielerin auf ihre Mitspielerin Sara Kaschuba passte. Diese hatte keine Mühe den Ball ins Tor zu drücken – 2:0. Bis zur Halbzeitpause behakten sich beide Mannschaft mit teilweise harten Tacklings im Mittelfeld.

In der zweiten Halbzeit versuchte die SG mutiger zu agieren. Leider blieb es nur bei Einzelaktionen. Rebecca Rensinghoff konnte sich in der 56. Minute gegen ihre Gegenspielerin durchsetzen und schoss den Ball aus 20 Metern leider nur ans Außennetz. In der 61. und 64. Minute nutze Daniela Stroh kleine Unaufmerksamkeiten von Lucia Frau Tascon, die ansonsten eine starke Partie gegen die Torjägerin des Verbandsligisten absolvierte, und kam zu Torabschlüssen, die aber von Natalie Paul im ersten Versuch und Luisa Mellinghoff im zweiten Versuch abgewehrt wurden. Fünf Minuten später konnte eine Hereingabe der Neu-Isenburgerinnen nicht verhindert werden: in der Mitte wurde Sonja Gomez Perez unsanft von ihrer Gegnerin weggestoßen und die dahinter lauernde Aisling Kearns lupfte den Ball über alle hinweg gegen den Pfosten und von dort prallte der Ball ins Tor – 3:0.

Nun wachten die SGlerinnen aus ihrer Lethargie auf und fingen an, dagegenzuhalten. In der 75. Minute zahlte sich dieser kurze Widerstand aus. Laura Schneider rasselte mit ihrer Gegenspielerin zusammen, der zurückprallende Ball wurde von Rebecca Rüdelstein auf Nele Nielsen gespielt, die aus 16 Metern den Ball ins lange Eck schob und der Neu-Isenburger Torhüterin keine Chance ließ – 3:1. Dies war auch gleichzeitig die letzte Aktion des Spiels.

Enttäuscht über die eigene Leistung trat man die Heimreise an. Neu-Isenburg steht nun mit noch einem ausstehenden Spiel einen Punkt hinter der erstplatzierten SG. Bericht von CD