Damenfußball: Der erste Sieg der Saison

12.09.2015: SV Teutonia Hausen : SG Bad Homburg/Köppern I    3:8

 

Nach der Niederlage im ersten Saisonspiel gegen Langen startete die SG zum ersten Auswärtsspiel gegen Teutonia Hausen auf dem kleinen Kunstrasenplatz in Obertshausen (zwischen Offenbach und Hanau) druckvoll und störte früh das Spiel der Gastgeberinnen. So gelang bereits in der 4. Minute das 0:1 durch Laura Schneider nach Vorlage Rebecca Rüdelstein. Die SGlerinnen setzten sich erfolgreich in der gegnerischen Hälfte fest und kamen mit Distanzschüssen und direkten Freistößen von Rebecca Rüdelstein und Laura Schneider zu weiteren Chancen. In der 14. Minute musste man den ersten Konter hinnehmen, doch die Hausener Spielerin konnte ihren Alleingang nicht auf das von Stefanie Löw gehütete Tor abschließen. Nach dem ersten Wechsel (Selma Graf für Laura Schneider) häuften sich die Chancen. In der 23. Minute zog Nele Nielsen im Alleingang an der gegnerischen Torhüterin vorbei, legte sich dabei den Ball aber zu weit vor. Drei Minuten später machte sie es besser und erzielte aus der Drehung das 0:2. Es folge eine weiter Großchance durch Nele Nielsen, die eine Flanke von Rebecca Rüdelstein nur knapp per Kopf neben das gegnerische Tor setzte. Rebecca Rüdelstein gelang dann nach sehenswerter Kombination über Julie Schell und Nele Nielsen das 0:3 (33. Minute). In der 34. Minute baute Nele Nielsen dann die Führung auf 0:4 aus, nachdem sie den Ball nach einer Hereingabe von Malwine Lenz eroberte und humorlos ins lange Eck versenkt hatte. Mit diesem Vorsprung im Rücken ließ die Konzentration in den Reihen der SG leicht nach und so kamen die Gastgeber durch Sabrina Neufang mit einem Sonntagsschuss zum 1:4 (42. Minute). Damit war die erste Hälfte jedoch noch nicht gelaufen. Nach einem Foul in der 44. Minute an der zuvor für Rebecca Rensinghoff wieder ins Spiel gekommenen Laura Schneider verwandelte Rebecca Rüdelstein den fälligen Strafstoß zum 1:5. Mit dem Halbzeitpfiff schickte Nele Nielsen Julie Schell steil, die an der gegnerischen Torhüterin vorbei zog und souverän das 1:6 erzielte (47. Minute).

Die zweite Halbzeit begann wie die Erste aufgehört hatte: Malwine Lenz setzte sich auf der rechten Seite durch und bediente Julie Schell, die zum 1:7 erhöhen konnte (51. Minute). Als Rebecca Rüdelstein in der 58. Minute einen direkten Freistoß aus 25 Metern zum 1:8 verwandelte, war das Spiel endgültig entschieden. In der 61. Minute zeigten dann die Gastgeber, dass auch sie den kleinen Platz zu ihren Vorteilen nutzen konnten und Chantal Nagel verwandelte einen noch abgefälschten Freistoß aus rund 30 Metern zum 2:8. Nun wurde es turbulent. Erst holte sich Laura Schneider eine unnötige gelbe Karte wegen Haltens ab (64. Minute), dann kam es nach einem Gerangel im 16er zu einer roten Karte für die Hausener Ana Rekic wegen Beleidigung (66. Minute). Wütend anstürmend kamen die Gastgeber dann zum 3:8 nach einer Ecke, bei der Torhüterin Stefanie Löw den Ball nur nach vorne abprallen lassen konnte und die Hausener Estelle Laudensack im Getümmel eher an den Ball gelangte (77. Minute). In der 80. Minute prallte dann Miriam Vieth unglücklich mit der gegnerischen Torhüterin zusammen, die mit einer Platzwunde lange behandelt werden musste, das Spiel aber fortsetzen konnte. Nach der Unterbrechung kamen Lucia Frau Tascon (91.) und Sonja Gomez Perez (94.) noch zu aussichtsreichen Chancen, bevor der Schiedsrichter das Spiel nach 96 Minuten abpfiff.

Zusammenfassend ein verdienter Sieg mit drei kleinen Schönheitsfehlern, die gegen stärkere Mannschaften vermieden werden müssen. Bericht von CH