Integration bei der DJK wird gefördert

Den kompletten Artikel finden sie hier:

http://www.taunus-zeitung.de/regionalsport/hochtaunus/DJK-erhaelt-500-Euro-fuer-Fluechtlingsarbeit;art689,1681756

 

Im Oberstedtener Clubhaus wird auch die Auslosung des Kreispokal-Halbfinals durchgeführt. Außerdem überreicht Kreisfußballwart Andreas Bernhardt an die DJK Bad Homburg einen Scheck über 500 Euro. Dieses Geld erhalten die „Helveten“ aus dem Förderprogramm „1:0 für ein Willkommen“ der Egidius-Braun-Stiftung. Der Zuschuss ist für die Vereinsarbeit mit Flüchtlingen bestimmt. sp

Integration durch Fußball – Hier bei der DJK!

Bei der DJK Bad Homburg-Kirdorf kicken seit geraumer Zeit auch 26 Flüchtlinge mit. Sie wurden beitragsfrei aufgenommen, die meisten leben in der Unterkunft in der Schwalbacher Straße. Drei von ihnen fungieren sogar schon als Co-Trainer im Jugendbereich.

Fußball verbindet. Fußball funktioniert auch ohne Worte. Bei der DJK Bad Homburg-Kirdorf werden diese Weisheiten mit Leben gefüllt. 26 Flüchtlinge hat der Verein beitragsfrei aufgenommen. Sie trainieren regelmäßig mit den diversen Mannschaften des Vereins, einige kommen auch bei den Punktspielen zum Einsatz. Aber das steht nicht im Vordergrund.

Der Kontakt entstand durch den Arbeitskreis Asyl aus Friedrichsdorf. Dort ist Anne Retzlaff für den Bereich zuständig, sie hat auch schon Flüchtlinge bei der TSG Friedrichsdorf untergebracht. Dort allerdings stünde Fußball für die Flüchtlinge nicht an erster Stelle.

Mehr lesen sie hier:

http://www.fr-online.de/zuwanderung-in-rhein-main/bad-homburg-integration-durch-fussball,24933504,32238144.html