2008er-Jahrgang gewinnt Osterturnier des FC Freudenberg

Der vorösterliche Ausflug in den Wiesbadener Ortsteil Freudenberg war am Samstag, den 12. April 2014 für den 2008er Jahrgang der DJK ein großartiges Erlebnis. Die jüngsten Kicker des Vereins, die im Spielbetrieb als G3 aktiv sind, siegten bei einem sehr gut organisierten und stark besetzten Einladungsturnier, an dem 16 Mannschaften teilnahmen. Weitere Infos und Bilder gibt es beim Weiterklicken.

In der Vorrunde gewannen die DJK-Kicker ihre drei Gruppenspiele teilweise recht deutlich und ohne Gegentor. So standen am Ende neun Punkte bei 13:0 Toren und der Gruppensieg. In der Zwischenrunde, wo es zwei weitere Spiele gab, holten die Jungs von Trainer Max Hohmann erneut die maximale Punktausbeute von sechs Zählern bei 4:0 Toren. Erneut mussten die im Tor wechselweise eingesetzten Keeper also keinen Gegentreffer hinnehmen.

Im Viertelfinale wartete der SV Biebrich 02 auf die DJK-Jungs. Der Gegner war schon aus der Vorrunde bekannt und konnte erneut recht deutlich mit 3:0 besiegt werden. Anschließend ging es im Halbfinale gegen die TSG Kastel 46, die als einer der Turnierfavoriten galt. Und tatsächlich: Die Kasteler konnten dem DJK-Team den ersten Gegentreffer zufügen. Am Ende stand jedoch ein 2:1-Sieg für die Kirdorfer Jungs in Schwarz, nach einem spannenden und hochklassigen G-Jugend-Spiel.

Im Finale wartete dann der Gastgeber, der FC 1950 Freudenberg. Auch von einem Rückstand, der durch einen zumindest zweifelhaften Strafstoß entstand, ließen sich die Jungs nur kurz aus der Ruhe bringen. Vielmehr erhöhten die Mittelfeldmotoren Julian, Anton, Taavi, Levin, Elias und Nick nochmals das Tempo. So kam es zum hochverdienten Ausgleich für die spielstärkere DJK. Der Siegtreffer wollte aber in der regulären Spielzeit nicht mehr fallen. So musste ein Neun-Meter-Schießen die Entscheidung bringen.

Trainer Max Hohmann entschied sich dafür, mit Nick einen bereits erfahrenen und vielfach in der G1 eingesetzten Torhüter zwischen die Pfosten zu stellen. Dies erwies sich als goldrichtig: Denn Nick brachte die Schützen des Gastgebers mit seinen Paraden zur Verzweiflung: Er hielt alle vier gegen ihn geschossenen Neunmeter, teilweise mit außerordentlichen Paraden. Demgegenüber erwiesen sich bei der DJK Levin, Anton, Vinzent und Julian als sehr treffsicher.

So stand am Ende ein verdienter Turniersieg für die zehn DJK-Kicker und ihren Coach. Als Belohnung gab es für jeden Spieler eine Fußball-Figur und für das Team einen riesengroßen Pokal – wohl der größte Pott, den die DJK seit vielen Jahren gewinnen konnte. Die Jungs holten den Pokal für ihren verletzten Mitspieler, ihrem elften Mann Justus A., der sich im Abschlusstraining am Freitag bei einem unglücklichen Sturz den Arm brach. Ihm wünscht die komplette Truppe, der Trainer und alle Eltern alles Gute und schnelle Genesung.

G3_freudenberg_2014_netz

Die zehn Sieger und ihr Trainer Max: h.v.l.: Justus D., Marek, Julian, Levin und Vinzent. V.v.l.: Taavi, Lenni, Nick, Anton und Elias. Und davor: der riesige Pott.

 

G_Nick

Auch der Größte der kleinsten DJK-Kicker, Nick, kann den riesigen Pott, der an den Champions-League-Pokal erinnert, kaum in die Höhe stemmen. Im Hintergrund übrigens seine kleine Schwester Nele.

 

Dieser Beitrag wurde unter G-Jugend veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.