Fussball-Camp 2016

Es sind noch Plätze frei !

Wir freuen uns schon jetzt auf eine super Fussball-Woche mit EUCH!

Los geht´s:

Screenshot (19) Screenshot (20) Screenshot (21) Screenshot (18) DJK_FussballCamp2016_Flyer_Anmeldung (Druckvorlage)

Aufstieg in Kreisoberliga perfekt

Die 1. Damenmannschaft der SG Bad Homburg/Köppern haben nun nach einer makellosen Rückrunde neben der Vizemeisterschaft in der Kreisliga A Frankfurt Gruppe 2 auch den Aufstieg in die Kreisoberliga Frankfurt perfekt gemacht! Möglich ist dies, da SV Neuses als Meister der Gruppe 1 auf den direkten Aufstieg verzichtet hat und keine andere Mannschaft aus Gruppe 1 nachrücken wollte.

Dadurch entfällt die eigentlich für Anfang Juni angesetzte Relegation und die beiden A-Liga-Vizemeister steigen direkt auf! Es bleiben nun noch die letzten drei Spiele der 2. Mannschaft, darunter das letzte Heimspiel der Saison am 04.06.2016, 18:00 Uhr in Köppern gegen die SG Rodheim.

Die DJK Bad Homburg und der SV Teutonia Köppern gratulieren ganz herzlich allen Spielerinnen sowie Trainern und Betreuern, die diesen Erfolg möglich gemacht haben!

Damenfußball: Routinesieg gegen die Spvgg. Griesheim

07.05.2016   Spvgg. Griesheim – SG Bad Homburg/Köppern I    1:4

 

Im letzten Punktspiel der laufenden Saison setzten sich die Damen der SG Bad Homburg/Köppern routiniert gegen den Tabellenvierten aus Griesheim durch, musste dabei aber einen schmerzhaften Rückschlag hinnehmen.

Nele Nielsen gab bereits nach 9 Minuten nach Querpass von Thitichayay Sangsri mit dem 1:0 die Marschrichtung vor und erhöhte in der 41. Minute per Alleingang zum 2:0. In der zweiten Halbzeit wechselte Trainer Harald Torsiello munter durch, um den Heldinnen aus der Pokalschlacht zwei Tage zuvor eine Verschnaufpause zu bieten. So kam Jessica Büchner in der Offensive zum Einsatz, die zuletzt oft im SG-Tor ausgeholfen hatte. Das Unglück nahm Mitte der zweiten Halbzeit ihren Lauf, als sie mit der gegnerischen Torhüterin kollidierte und humpelnd das Feld verlassen musste. Unter großen Schmerzen musste sie nach Spielende vom Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht werden, wo sich der Verdacht auf Kreuzbandriss erhärtete.

Derweil schraubte Lucia Frau Tascon das Ergebnis auf 3:0 (82. Minute) und Selina Etzold verwandelte einen Foulelfmeter sicher zum 4:0 (86. Minute). Das 1:4 durch einen weiteren Foulelfmeter durch Vanessa Jakobs (88. Minute) blieb eine Randnotiz.

Alle weiteren Punktspiele der SG Bad Homburg/Köppern gehen aufgrund des Rückzugs der gegnerischen Mannschaften mit drei Punkte an die SG, während sich Spitzenreiter Langen weiter keine Blöße gegeben hat. Bleibt es dabei, dann folgen voraussichtlich am 04.06.2016 und 08.06.2016 zwei Relegationsspiele gegen den Zweitplatzierten der Kreisliga A Frankfurt Gruppe 1, bei denen die SG Bad Homburg/Köppern den Aufstieg in eigener Hand hat! Bericht von CH

Niederlage nach großem Kampf im Kreispokal-Finale der Damen

Die SG Bad Homburg/Köppern unterlag am Vatertag nur knapp 1:2 nach Verlängerung dem zwei Klassen höher angesiedelten 1. FFV Oberursel!

Bei bestem Fußballwetter im Tannenwald-Stadion in Oberstedten hatten sich die Damen der SG eine Chance gegen die favorisierten Oberurseler ausgemalt, welche keine 24 Stunden zuvor noch im Punktspiel gegen den 1. FFC Frankfurt 4 angetreten waren. Entsprechend war die Taktik von Trainer Harald Torsiello auf eine kontrollierte Offensive ausgelegt. Dieses Konzept sollte sich bereits nach 9 Minuten bezahlt machen, als Thitichaya Sangsri einen Querpass der Oberurseler Abwehr abfangen konnte, blitzschnell eine Gegenspielerin umkurvte und routiniert zum 1:0 einnetzte! Diese viel umjubelte Führung war jedoch der Weckruf für den Drittplatzierten der Gruppenliga. Kurz darauf signalisierte Jessica Otto, die in der Dreierkette für Stabilität sorgen sollte, dass es für sie aufgrund von Wadenproblemen nicht weitergehen würde. Für sie kam Luisa Mellinghoff ins Spiel. Die kurze Unruhe im Spiel der SG nutzte Oberursel eiskalt, als in der 18. Minute der Ball im Aufbauspiel verloren ging und die in der Nahstelle der Abwehr freistehende Lara Kaiser per Fernschuss zum 1:1 ausgleichen konnte. Auf der Gegenseite hätte Thitichaya Sangsri in der 25. Minute den alten Vorsprung wiederherstellen können, scheiterte nach Steilpassvorlage durch Nele Nielsen jedoch an der Oberurseler Torhüterin. Eine weitere Nielsen-Vorlage per Hacke verhalf Laura Schneider in der 33. Minute zu einer sehenswerten Chance. Mit mehreren starken Paraden rettete SG-Torhüterin Sina Wasmus ihrerseits das Unentschieden in die Halbzeitpause.

In der zweiten Halbzeit entwickelte sich ein offenes Spiel, in dem Thitichaya Sansgri in einer zum 1:0 fast identischen Situation an der guten Oberurseler Torhüterin scheiterte (49. Minute). Als sich in der 55. Minute zu allem Überfluss auch noch Luisa Mellinghoff verletzte, musste improvisiert werden. Für sie kam Anja Falkenstein ins Spiel, die in der 61. Minute nach Freistoß Rebecca Rensinghoff im 16er freistehend den Ball nicht verwerten konnte. Die umgestellte Defensive rund um Rebecca Rensinghoff, Lucia Frau Tascon und Selina Etzold, unterstützt von Annika Hopp und Malwine Lenz auf den Außen, hielt dem Druck des Gruppenligisten stand. Alle gingen an ihr Limit und kamen so weiter zu guten Chancen. Gegen Ende der regulären Spielzeit musste Sina Wasmus nochmal einen Schuss aus kurzer Distanz per Reflex über das Tor lenken und hielt so das 1:1 nach 90 Minuten fest.

Die erste Halbzeit der Verlängerung konnte Nele Nielsen zu einer Flanke nutzen, aber die mitgelaufene Selma Graf verfehlte den Ball in aussichtsreicher Position. Nach einem Konter mussten die SGlerinnen allerdings doch noch den entscheidenden Gegentreffer hinnehmen, als in der 102. Minute Mafalda Sondermann im Nachsetzen den von der SG-Abwehr in höchster Not geklärten Ball zum 1:2 verwertete. In der zweiten Halbzeit der Verlängerung gaben die SGlerinnen nochmal Alles, aber ein weiterer Alleingang von Thitichaya Sangsri in der 106. Minute war nicht von Erfolg gekrönt. Auch Dauerläuferin Malwine Lenz hätte nach Steilpass von Rebecca Rüdelstein noch treffen können (110. Minute), aber auch sie konnte die starke Oberurseler Torhüterin nicht überwinden.

Als der Schiedsrichter das Spiel nach 120 Minuten abpfiff, waren die Spielerinnen der SG am Ende ihrer Kräfte und blieben noch eine Weile mit dem Schicksal hadernd auf dem Feld sitzen. Als die erste Enttäuschung überwunden war, kehrte das eine oder andere Lächeln zurück und die Mannschaft kehrte noch gemeinsam auf die Vatertagsfeier der Teutonia ein, um auf eines der besten Spiele der laufenden Saison anzustoßen! Bericht von CH

Aalborg City-Cup

Vom 04.-08.05.2016 fand unsere 3. große Reise zu einem internationalen Turnier statt – diesmal waren wir mit 4 Mannschaften der DJK-Jugend (C1, D1, U16 und U12) beim Aalborg City-Cup in Dänemark. Es waren insgesamt 51 Spielerinnen und Spieler, die gemeinsam mit Trainern und Betreuern die Chance hatten, sich in einem internationalen Turnier (insgesamt 300 Mannschaften) zu messen.

Das Wetter war uns hold und wir haben viele unvergessliche, abenteuerliche und schöne Stunden auf der gigantischen Sportanlage in Aalborg wie auch in unserer tollen Unterkunft am Fjord verbracht. Seit gestern Nacht sind wir alle wohlbehalten wieder zurück und haben 3 Pokale mitgebracht!

Die größten Erfolge hatte unsere JSG C1 zu verzeichnen, die nur knapp den Sieg in ihrer Altersklasse verfehlte (Finale 2:3 n.E.)

Die U12 konnte sich in vielen Spielen durchsetzen und verfehlte nur knapp das Treppchen! Die D1 erspielte sich den 8.Platz in ihrer Altersklasse und unsere Mädchen aus der U16 erhielten den Fair Play-Pokal!

Besonders stolz gemacht hat uns der unglaubliche Teamgeist unserer Mannschaften!!!

Hier ein paar Impressionen aus Dänemark:

20160507_135308 20160505_09483220160506_125850

20160507_153640 20160507_120157 20160507_085812 20160507_14183420160507_122618 20160505_18411720160507_08590020160507_170214

 

Die C1 der JSG Bad Homburg ist Pokalsieger!!!

Am 01. Mai 2016 stand das Pokalfinale für die C1 an. Da die Gastgeber (Spvgg. Bad Homburg) den Platzaufbau nicht rechtzeitig, anschließend nur mangelhaft für den später sehr gut und unauffälligen leitenden Schiedsrichter (Tobias Raum – TSV Vatanspor) erledigten, begann das Spiel mit 20 Minuten Verspätung! Die C1 ließ sich davon aber nicht beirren und siegte vor allem dank einer sehr starken 1. Halbzeit verdient mit 4:1 (2:0) gegen die JSG Weilnau.

In der ersten Halbzeit sorgten Maxi (25. Minute nach Sololauf) und Paul (28. Minute per Kopf nach klasse Flanke von Daniel) für eine beruhigende 2:0-Pausenführung. Mit Beginn der zweiten Halbzeit wackelte die Truppe von Steffen Paul und Carlo Faulhaber etwas, nachdem Weilnau überraschend den Anschlusstreffer erzielt hatte. Doch Ruben (44. Minute nach Vorlage Max B.) und Philipp mit dem zweiten Kopfballtreffer an diesem Tag (48. Minute nach Ecke von Paul) stellten schnell wieder klare Verhältnisse her.

So konnte bei frühlingshaften Temperaturen der Pokal in Empfang genommen und gefeiert werden.

Für die C1 waren während der gesamten Pokalsaison im Einsatz:
Niclas, Julien, Patrick, Alex, Mounir, Max B., Luca, Daniel, Paul, Ruben, Moha B., Isaiah, Moha M., Maxi, Hawal, Philipp, Jonathan, NielsMannschaftsfoto_C1

Damenfußball: Sieg im Spitzenspiel gg TSG Neu Isenburg II – SG Bad Homburg/Köppern sichert Vize-Meisterschaft und Relegation!

30.04.2016: SG Bad Homburg/Köppern I   :   TSG Neu-Isenburg II   4:1

 

Mit einem souveränen 4:1-Heimsieg auf dem Köpperner Kunstrasen sicherte sich die SG Bad Homburg/Köppern im Spitzenspiel der Kreisliga A Frankfurt Gruppe 2 am Samstag, 30.04.2016, die Vize-Meisterschaft und somit die Teilnahme an der Relegation um den Aufstieg in die Kreisoberliga!

Von Anfang an war klar, dass Trainer Harald Torsiello den taktischen Fokus auf die Offensive gelegt hatte – die Damen der SG begannen druckvoll und spielten sich sofort nach Anstoß in der Neu-Isenburger Hälfte fest. In der 4. Minute brachte die in Topform aufspielende Natalie Paul eine gefährliche Ecke vor das Gästetor, den Neu-Isenburg nur durch eine Kerze zu klären vermochte. Die von Co-Trainer Christoph Becker fit „getapte“ Jessica Otto setzte sich im Luftkampf durch, der Schiedsrichter entschied jedoch auf Stürmerfoul. Aber auch aus dem Spiel heraus ging von der SG enorme Gefahr aus: Nach Doppelpass mit Nele Nielsen ging Malwine Lenz bis zur Grundlinie, ihre Flanke erreichte Thitichaya „Am“ Sangsri, die jedoch an der starken Neu-Isenburger Torhüterin scheiterte, aber immerhin eine Ecke herausholte. Natalie Paul trat an und verwandelte zur Freude der SG-Anhänger direkt ins lange Eck zum 1:0 (9. Minute)! Die Überlegenheit der „Taunus-Mädels“ zeigte sich in der 20. Minute, als eine Traumkombination über Theresa Schnurbus und Malwine Lenz einen Tempogegenstoß einleitete: Zwar wurde die ihrer Gegenspielerin enteilte Malwine Lenz noch von Neu-Isenburgs Abwehr gestoppt, doch der zu kurz in Richtung Tor geklärte Ball wurde von der mitgelaufenen Thitichaya Sangsri gedankenschnell abgefangen und sicher zum 2:0 verwandelt. Nun waren die Gäste aus Neu-Isenburg wach geworden. Als Jessica Otto nach einem Treffer im Gesicht blutend behandelt werden und durch Jessica Büchner ersetzt werden musste, wurde das Spiel ausgeglichener. In der 32. Minute kamen die Gäste aus Neu-Isenburg zu ihrer ersten Großchance, doch der Schuss von Carola Michalek traf nur das Außennetz des von Sina Wasmus gehüteten SG-Tors. Die Offensivbemühungen der Gäste wusste die SG geschickt zu kontern, wurde jedoch das eine um andere Mal vom Abseitspfiff ausgebremst. In der 38. Minute konnte Jessica Otto wieder eingreifen und die angeschlagene aber wacker kämpfende Luisa Mellinghoff durfte sich etwas ausruhen. In der 41. Minute bediente Nele Nielsen Theresa Schnurbus per sehenswertem Lupfer, doch Neu-Isenburgs Torhüterin war schneller am Ball. Mit dem Halbzeitpfiff gelang dann das psychologisch äußerst wertvolle 3:0, als ein Steilpass von Jessica Otto Nele Nielsen erreichte, die allein vor Neu-Isenburgs Torhütern scheiterte, doch – wer könnte es anders sein – Thitichaya Sansgri war mitgelaufen und staubte gekonnt ab.

Die zweite Halbzeit begann wie die erste aufgehört hatte: Annika Hopp schickte Thitichaya Sangsri in den Raum, die uneigennützig auf Nele Nielsen querlegte, welche jedoch einen Schritt zu spät kam (51. Minute). Es folgte eine Drangphase der Neu-Isenburgerinnen, die mit dem 3:1 durch Sarah Lahiane nach einer Ecke in der 59. Minute ihren Höhepunkt fand. Obwohl Neu-Isenburg nun auf den Anschlusstreffer drängte, blieb die SG durch Tempogegenstöße jederzeit gefährlich. So bot sich in der 64. Minute eine weitere Gelegenheit die Führung zu erhöhen, als Theresa Schnurbus Malwine Lenz „steil schickte“, aber deren Rückpass nicht verwerten konnte. Trainer Harald Torsiello stellte nun auf eine defensivere Spielweise um und der Abwehr um Natalie Paul und Luisa Mellinghoff gelang es, die meisten der Neu-Isenburger Angriffe im Keim zu ersticken. In der 82. Minute führte dann eine Ecke die Entscheidung herbei: Laura Schneiders Hereingabe fand die frei stehende Jessica Otto, deren satter Kopfball der Neu-Isenburger Torhüterin keine Chance ließ – 4:1. Das letzte Aufbäumen der Gäste verpuffte, als Luisa Mellinghoff in höchster Not den Ball vor der frei stehenden Neu-Isenburger Stürmerin klären konnte (83. Minute) und Sina Wasmus einen der wenigen gefährlichen Abschlüsse parierte (88. Minute). Mit dem Abpfiff fielen sich die Spielerinnen der SG erschöpft aber glücklich in die Arme!

Mit bislang maximaler Punktausbeute in der Rückrunde und einer wahren Torflut haben sich die SGlerinnen die Teilnahme an der Relegation zur Kreisoberliga Frankfurt wahrlich verdient und feierten und tanzten beim anschließenden Grillfest in den Mai! Nun wartet im Kreispokalfinale am kommenden Donnerstag, 05.05.2016 um 15:00 Uhr mit dem Gruppenligisten 1. FFV Oberursel ein weiteres Highlight, während das letzte Punktspiel der Saison am Samstag, 07.05.2016 bei der Spvgg. Griesheim noch eine theoretische Chance (bei Niederlage des Tabellenführers) auf den Meistertitel bietet! Bericht von CH

Damenfußball: Die zweite Mannschaft im Torrausch

12.03.2016: SG Bad Homburg/Köppern II   :   TV Kefenrod   7:1

 

Die SGlerinnen empfingen die Damen des Tabellenzweiten aus Kefenrod auf dem Kunstrasenplatz in Bad Homburg-Kirdorf.

Die Gäste dominierten zunächst das Geschehen. Mit langen Bällen auf die Stürmerinnen versuchten sie, das Spiel schnell zu machen. So gingen sie schließlich bereits nach 18 Minuten in Führung (0:1).  In der 20. Minute konnte SG-Torhüterin Steffi Fenske ein weiteres Gegentor mit einer starken Parade verhindern. Gerade ihr war es zu verdanken, dass auch in den nächsten Minuten kein weiteres Tor für die Gäste fiel. Im Angriff taten sich die SGlerinnen schwer und es ergaben sich nicht viele Möglichkeiten, gefährlich in die Nähe des Tores zu gelangen. In der 35. Minute verzeichnete die SG eine vergebene Torchance durch Lynn Phung. Es dauerte bis zur 44. Minute bis sich die Mannschaft um Kapitänin Anja Falkenstein das erste Mal freuen durfte: In der 44. Minute erkämpfte sich die SG einen Eckstoß. Die kurz vorher eingewechselte Steffi Falkenstein köpfte den Ball nach der Ecke von Selma Graf zum Ausgleich (1:1) ins Tor. Und so gingen die Gastgeberinnen beruhigt in die Halbzeitpause.

Gleich in der 46. Spielminute gingen die SGlerinnen durch einen erfolgreichen Doppelpass von Lynn Phung und Steffi Falkenstein in Führung: Lynn Phung schickte Steffi Falkenstein über links nach vorne, diese spielt den Ball wieder in die Mitte zu Lynn Phung. Lynn Phung drückt ihn dann schließlich über die Linie zum 2:1-Führungstreffer. Bis auf zwei missglückte Torchancen der Gegnerinnen zu Beginn der Halbzeit, spielte sich das Geschehen fast ausschließlich nur noch in der Hälfte der Gegnerinnen ab; diese sorgten nur noch durch vereinzelte Konter für wenig Gefahr. Die Damen der SG lieferten in der zweiten Halbzeit eindeutig ein besseres Spiel verglichen zu den vorangegangen Spielen. Der Kampfgeist der Spielerinnen war nicht zu übersehen. So dauerte es etwa 15 Minuten, bis die SG-Anhänger gleich den nächsten Torerfolg durch Jessica Büchner erleben durften (3:1). Dieser Befreiungsschlag schien die Damen der SG beflügelt zu haben. Denn nur zwei Minuten später, in der 62. Minute, war es Tanja Krumpfert, die für das 4:1 verantwortlich war. In der 63. Spielminute tunnelte Lynn Phung die Torhüterin und traf zum 5:1. Nur eine Minute später holten sich die Gastgeberinnen einen Strafstoß und verzeichneten einen weiteren Torerfolg durch Steffi Falkenstein (6:1). In der 68. Minute traf Jessica Büchner dann zum 7:1 Endstand: Selma Graf spielte einen langen Ball auf Jessica Büchner. Diese schoss den Ball aus einer Entfernung von etwa 20 Metern auf das Tor. Kurz vor Ende starteten die Gäste ihren letzten Versuch auf das Tor der SG, der jedoch durch einen starken Zweikampf von Selma Graf im Nichts verpuffte.

Alles in allem hätte das Endergebnis sogar noch höher ausfallen können. Denn etliche Torchancen wurden von der starken Torhüterin der Gäste vereitelt. Die SG-Damen können dennoch mit ihrer erbrachten Leistung sehr zufrieden sein. Sie zeigten gegenüber der Vorwoche ein anderes Gesicht und sollten diesen Elan für die weiteren kommenden Spiele beibehalten. Bericht von HN